Alexandertechnik

Ob wir tanzen, einen Nagel in die Wand hämmern, am Computer arbeiten, eine Arie singen oder zum Einkaufsladen laufen – wir haben die angeborene Fähigkeit uns natürlich zu bewegen. Natürliche Bewegung fördert Leichtigkeit, Beweglichkeit, Kraft und Ausdrucksstärke. Oftmals, ohne es zu merken, stören wir jedoch diese in unserer Anatomie angelegte Gabe. Energie, Gelassenheit und Leichtigkeit werden verdrängt von Anstrengung, Anspannung und Erschöpfung.

Die Alexander-Technik bietet uns praktisch anwendbares Wissen über die Prinzipien, die der menschlichen Koordination zugrunde liegen. Die Alexander-Technik vermittelt, wie wir zugleich entspannt und bereit sein können, weich und stark, leicht und mit Substanz, gefestigt und beweglich. Sie bietet einen Weg, zu lernen, übermäßige Anstrengung in nützliche Energie umzuwandeln. Uns mühelos aufrichtend, erfahren wir mehr Unterstützung vom Boden, wo wir uns wohlfühlen und wo unser Sein von Einfachheit, Wertschätzung und Dankbarkeit getragen ist.

​​Was ist das Besondere an dem Ansatz, der bei IN bewegung unterrichtet wird? – Die Alexander-Technik gibt es seit über 100 Jahren und hat sich in dieser Zeit weiterentwickelt, d.h. es gibt mittlerweile unterschiedliche Ansätze, sie zu unterrichten. Die Alexander Alliance, bei der Andrea Stitzel zur Zeit die Ausbildung macht, gründet hauptsächlich auf der Arbeit Marjorie L. Barstows, der ersten von F.M. Alexander formal zertifizierten LehrerInnen. Marojorie Barstow arbeitete mit ihren SchülerInnen direkt an den Dingen, die sie in ihrem Leben taten: Zuhause oder bei der Arbeit. Eine Besonderheit ihres Ansatzes war, in Gruppen zu unterrichten – ein Novum in der Alexandertechnik, der Spaß macht und bei dem alle von allen lernen können.

Die Alexander Alliance führt die Tradition von Marjorie Barstow weiter, hat aber auch eine Reihe eigener Arbeitsweisen entwickelt, wie z.B. „Bewegungs-Etüden“ (Bewegungsabläufe, mit deren Hilfe das Material verkörpert wird) oder auch der „Situationsarbeit“, in der mit echten, oftmals herausfordernden Situationen der SchülerInnen (z.B. Umgang mit Familienmitgliedern, dem Chef, Arbeitskollegen, hoher Arbeitsbelastung, Zeitdruck, mit körperlichen, geistigen und emotionalen Problemen) gearbeitet wird. Es wird vermittelt, wie die Alexandertechnik sowohl im Einzel- als auch Gruppenunterricht effektiv vermittelt werden kann.

Zur Zeit gibt es bei IN bewegung noch kein regelmäßiges Kursangebot oder auch Einzelstunden in Alexandertechnik; da Andrea Stitzel jedoch zur Zeit die vierjährige Ausbildung bei der Alexander Alliance Europe absolviert, organisieren wir seit 2017 mehrmals pro Jahr Worskhops mit AusbilderInnen der Schule.

In 2019 läuft noch die Fortbildung „High Touch“ im Umfang von 100 Stunden (s. hierfür die separate Webseite) und es gibt die Möglichkeit für alle Neugierigen Einzelstunden bei den TrainerInnen zu nehmen (nächste Möglichkeit Ende Okt/Anfang Nov bei Bruce Fertman)

In 2020 sind mindestens drei offene Workshops geplant:

  • 4.-6. April 2020: LIAB – LIVING IN A BODY mit Robyn Avalon
  • 27.-29. Juni 2020: Living Your Life from Inside Out mit Midori Shinkai
  • 24.-26. Oktober 2020: Workshop mit Bruce Fertman (mehr Infos folgen)