Feldenkrais

Was ist die Feldenkrais-Methode? 

Als man diese Frage dem Entwickler der Methode, Moshe Feldenkrais, gestellt hat, hieß seine Antwort: „Wenn Sie noch nie eine Orange gegessen haben, wie sollte ich Ihnen erklären, wie sie schmeckt?“

Die Feldenkrais-Methode ist vor allem bewegen, spüren und sich selbst erfahren,  unsere körperlichen Intelligenz wiederfinden, Spaß beim Entdecken haben, weg vom ständigen Denken und Beurteilen kommen. Typisch für die Methode ist es, die Bewegungen sehr langsam und achtsam zu machen, weil es dann überhaupt erst möglich ist, wahrzunehmen, was wir gerade tun.

 „Wenn du weißt, was du tust, kannst du tun, was du willst.“ – M. Feldenkrais

Was heißt das praktisch?

In der Feldenkrais-Methode gibt es sowohl Gruppen- als auch Einzelstunden. Die Gruppenstunde heißt „Awareness Through Movement“ (ATM), übersetzt „Bewusstheit Feldenkrais A1durch Bewegung“. Die Einzelstunden heißen „Funktionale Integration“ (FI) – diese werden jedoch erst ab Ende Februar 2019 angeboten.

In der Gruppenstunde werden nach mündlicher Anleitung langsame und achtsame Bewegungen im eigenen Tempo gemacht. Zum Großteil findet die Stunde am Boden auf einer weichen Matte statt. Es sind keine Vorkenntnisse oder Spezialfähigkeiten notwendig, weil jede/r die Bewegungen im Rahmen seiner eigenen Bewegungsfähigkeit macht. Nach der Stunde spüren die Teilnehmer oft eine Leichtigkeit des Seins und Bewegens.

Termine: immer Freitag ab 18. Jänner 2019 jeweils von 16.00-17.00 Uhr

Für die Stunde bitte:
– eine Unterlage (Handtuch, dünne Decke) für die Mattenhygiene mitbringen
warm genug angezogen sein, da die Stunde ruhig ist

Kursleitung/Anmeldung: Outi Sulopuisto, outi.sulopuisto(at)gmail.com