Trainer*innen

Andrea Stitzel 5. Dan Aikikai
davAndrea ist Diplompsychologin und arbeitet an der Fachhochschule Kärnten. Nach einer intensiven Zeit mit New Dance und Kontaktimprovisation, sowie einer einjährigen Ausbildung in Laban Movement Analysis in New York, begann Andrea mit Aikido 1998 in Bremen. Im Jahr 2000 entschied sie sich nach Japan zu ziehen, um bei Endo Seishiro Shihan, 8. Dan, trainieren zu können. Seit dieser Zeit ist Endo Shihan ihr Lehrer und sie besucht regelmäßig seine Seminare in Europa und Japan. 2015 ist Andrea von Endo Shihan zu seinem Deshi ernannt worden und gehört so zum Kreis seiner engsten Schüler*innen. Andrea liegt das Thema Gleichberechtigung von Frauen und Männern (im Aikido wie im Leben) am Herzen und sie kooperiert in diesem Zusammenhang mit Gleichgesinnten weltweit.

Seit 2002 lebt Andrea mit ihrem Sohn, Miro, in Kärnten. Sie hat mit Matti Joensuu, 6. Dan, die Kimusubi Aikido Dojos Klagenfurt (2002) und Villach (2003) aufgebaut, hat sich dann aber 2013 für ihren eigenen Weg entschieden und gemeinsam mit Outi und Thomas das Kizuna Aikido Dojo, das von ihr als Obfrau geleitet wird, gegründet. Andrea unterrichtet regelmäßig Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Zusätzlich bietet sie gemeinsam mit Outi Aikido- und Gewaltpräventionskurse für Schulklassen an. 2017 hat Andrea zusätzlich eine Ausbildung in Alexander Technik begonnen.

„Aikido ist mein Weg zu mir selber. Auf körperlicher Ebene zu erfahren, dass Fallen/ Loslassen nichts weiter ist, als der erste Schritt zum Aufstehen und dass erst Instabilität zu Stabilität führt, sind wesentliche Erkenntnisse für mein Leben. Aikido lehrt mich, im Kontakt mit anderen innere Ruhe und Frieden zu finden.
Aikido ist mein Leben.“

Outi Sulopuisto 4. Dan Aikikai
weixxx_074 (3)Outi ist Physiotherapeutin sowie ausbebildete Feldenkrais Practitionerin. Nach fünf Jahren physiotherapeutischer Praxis in der Gesundheitsschmiede von Dr. Stefan Weber in Villach ist sie 2018 an die Fachhochschule Kärnten, Studiengang Disability & Diversity Studies gewechselt. Outis Fokus liegt auf dem Thema „Aktives Altern“, mit dem sie sich nicht nur in Lehre und Forschung sondern zur Zeit  intensiv auch in ihrem MA Studium „Active Ageing“ befasst.

Mit Aikido hat Outi 1996 als Jugendliche im Alter von 11 Jahren in Finnland begonnen. Seit 2004 hat sie regelmässig Kärnten besucht und in den Kimusubi Aikido Dojos trainiert. Endo Seishiro Shihan, 8. Dan, hat seit 2002 einen starken Einfluss auf ihr Aikido; seit ca. 10 Jahren ist er ihr Lehrer. Outi hat 2013 gemeinsam mit Andrea und Thomas das Kizuna Aikido Dojo gegründet. Sie ist Stellvertretende Obfrau des Vereins und unterrichtet Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zusätzlich bietet Outi Aikido-Einzeltrainings für Menschen mit physischen und/oder psychischen Einschränkungen an. Gemeinsam mit Andrea führt sie Gewaltpräventionsseminare an Schulen durch.

„Meine erste Aikido-Erinnerung: ich habe meine erste Rolle gemacht, liege auf dem Rücken auf den Tatamis und lache. Viele Jahre später träume ich, dass ich irgendwann so gut bin, dass ich mit allen möglichen Leuten super üben kann. Das ist einer der Gründe, warum ich immer noch Aikido mache: bei jeder Begegnung kann man lernen – vor allem über sich selbst.“

Thomas Furlan 3. Dan Aikikai
Aikido_16. März 2014_100-BearbeitetThomas plant und baut Kachelöfen und Heizkamine (Hafner). Er begann mit Aikido im Jahre 2005 im Kimusubi Aikido Dojo – davor hat er Taekwando trainiert – und besucht regelmäßig die Seminare von Endo Seishiro Shihan, 8. Dan, sowie Seminare anderer spannender Aikidolehrer*innen, die nach Österreich kommen. Im Jahre 2013 hat er gemeinsam mit Andrea und Outi das Kizuna Aikido Dojo gegründet. Er ist Schriftführer des Vereins.

Ich sehe Aikido nicht als Selbstverteidigung im eigentlichen Sinn! Mich fasziniert die Ruhe und Ausgeglichenheit, die ich immer wieder darin finden kann. Des weiteren die ständige Suche nach dem Zulassen und Akzeptieren, was während dem Aikido zu jeder Zeit passiert. Der Versuch in diesem Rahmen ganz natürlich zu sein und all dies mit ins Leben zu nehmen.“

Michele Petschnig, 2. Dan Aikikai
Michele 3Michele ist beim Magistrat Villach in der Kindergartenverwaltung angestellt. Sie ist ausgebildete Hatha Yogalehrerin, sowie Spiraldynamik-Fachkraft (Level Basic + Intermediate Specific Yoga) und unterrichtet ein bis zweimal die Woche Yoga/Pranayama. Michele trainiert Aikido seit 2012 und unterrichtet seit 2018 einmal im Monat ein Erwachsenentraining. Michele ist stellvertretende Schriftführerin im Verein.

„Aikido ist für mich eine Reise mit vielen Stationen. Es lehrt mich manches, das auch im Leben hilfreich ist,  wie z.B. Offenheit,  Beharrlichkeit, Zulassen von Nähe und Abstand, bei sich bleiben, aber auch manchmal mit Frustration und Ärger über eigene Unzulänglichkeiten umzugehen ohne aufzugeben und weiterzumachen.“

Andreas Kobuaritsch, 1. Dan Aikikai
Andi 2Andreas ist gelernter Florist und beim Gartenbauamt der Stadt Villach angestellt. Er trainiert Aikido seit 2013 und hat sich davor u.a. mit Shotokan Karate beschäftigt. Andi ist Kassier des Vereins. Er unterrichtet 1-2 Erwachsenentraining im Monat und übernimmt regelmäßig Kindertrainings wenn Outi und Andera verhindert sind. Andi ist die Seele des Vereins und hilft bei allen anfallenden Events und Vereinsaktivitäten.